Einkaufswagen 0
Johann Szegö, Österreichs Weg in die Freiheit

Johann Szegö, Österreichs Weg in die Freiheit

€19,90

Am Ende steht das Bild der freudestrahlenden Männer auf dem Balkon des Oberen Belvedere. Begonnen hatte alles mit einem österreichischen Scherbenhaufen anno 1945, als die vier alliierten Großmächte Österreich besetzten und sich der Aufgabe verschrieben, das Land vor einer erneuten NS-Diktatur zu schützen. Zehn Jahre dauert diese Besetzung durch die USA, die Sowjetunion, Frankreich und Großbritannien, bis es 1955 endlich so weit ist: Vier Unterschriften schicken das Land zurück in die langersehnte Freiheit. Johann Szegö, ausgesprochener Kenner der österreichischen Nachkriegszeit, beschreibt diese zehn Jahre bis zur Unterzeichnung des Staatsvertrags aus überraschenden Blickwinkeln.

Johann Szegö, geboren 1936 in Budapest. Geprüfter Fremdenführer in Wien und Ausbildner von Fremdenführern. Silbernes Verdienstzeichen des Landes Wien (1986), Präsident des Vereins der geprüften Wiener Fremdenführer. Zahlreiche Publikationen, zuletzt: „Alt-Wien neu entdeckt!“, „Von Palais zu Palais“ und „Von Sarajevo bis Bad Ischl“.

Eindrucksvoll beschreibt Johann Szegö Österreichs Weg in die Freiheit. Aus teils exzentrischen, stets hochinteressanten Blickwinkeln wird nachvollziehbar, wie es zur Katastrophe kam und wie das Land 1955 als selbständiger und unabhängiger Staat auferstehen konnte. Szegö, (...) in Wien verorteter Europäer, dekouvriert in seiner Chronologie Fakten: detailreich, garniert mit Schnurren, pikanten und amüsanten Anekdoten.
Der Standard | Album


Der Staatsvertrag 1955
208 Seiten, 13,5 x 20 cm
Gebunden mit Schutzumschlag
ISBN:  978-3-99300-183-4


Diesen Artikel teilen


Mehr aus dieser Sammlung