Einkaufswagen 0
Holger Englerth, Eugen Czernin und seine Galerie

Holger Englerth, Eugen Czernin und seine Galerie

€19,90

Die Geschichte der Adelsgalerie Czernin und ihres wertvollsten Bildes, „Die Malkunst“ von Jan Vermeer van Delft, wird erstmals aus der Perspektive von Eugen Czernin dokumentiert. Die quellenbasierte Darstellung reicht von der Zwischenkriegszeit bis in die Siebzigerjahre des letzten Jahrhunderts. Das Schicksal des Gemäldes und der Galerie war nicht nur Gegenstand eines jahrzehntelangen Erbstreites, es wurde auch von den katastrophalen Umbrüchen der Geschichte des 20. Jahrhunderts maßgeblich mitbestimmt. Während des Nationalsozialismus setzten Hitler und sein engster Machtkreis eine entscheidende Tat, deren Folgen bis ins Heute reichen. Für Eugen Czernin selbst brachten diese Jahre Verluste, die weit über die Einbuße eines Kunstwerks hinausgingen …

Holger Englerth, geboren 1973 in Wien, studierte Geschichte und Deutsche Philologie an der Universität
Wien. Literaturhistoriker (Österreichisches Litera- turarchiv, Österreichische Akademie der Wissen- schaften), Kunstvermittler (Albertina, Österreichische Galerien Belvedere) und Kurator.

Eine Verlustgeschichte

420 Seiten, 13,5 x 20 cm
Gebunden mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-99300-202-2


Diesen Artikel teilen


Mehr aus dieser Sammlung